Blackjack: Wir testen das bekannte Casinospiel

Kann man das Spiel Blackjack eigentlich testen? Du fragst dich eventuell, wie wir an den Test rangehen. Nun ja, das Spielprinzip selbst, testen wir natürlich nicht. Wir wissen schließlich wie Blackjack funktioniert. An diesem Punkt sagen wir direkt – ein Top Spiel, welches du ausprobieren solltest. Blackjack wird auf der ganzen Welt in diversen Casinos gespielt und dies seit vielen Jahrzehnten.

Blackjack Spielkarten

Wir testen in Zukunft verschiedene Blackjackspiele, die von verschiedenen Anbietern angeboten werden. Zum Beispiel von Netent oder Evolution Gaming. Zudem vergleichen wir die unterschiedlichen Arten. Blackjack ist nicht gleich Blackjack. Dies solltest du wissen. Wagst du einen Blick auf eine Casinoseite wirst du feststellen, dass es unterschiedliche Blackjack Varianten gibt. Diese möchten wir dir kurz vorstellen, damit du einen Überblick bekommst.

Der Unterschied zwischen amerikanischen und europäischen Blackjack

Nun beginnen wir mit einem kleinen Blackjack Test, der die verschiedenen Versionen beinhaltet. Zum Beispiel amerikanisches und europäisches Blackjack. Der Unterschied ist hier bereits klar zu erkennen.

Bei der US-Variante zieht der Dealer zwei Karten, eine wird aufgedeckt, die zweite nicht. Ist die erste Karte ein Ass, wird die zweite auch geprüft. Falls es sich um eine 10 handelt, wird diese auch aufgedeckt. In dem Fall hat der Dealer nämlich mit einem Blackjack gewonnen. Falls nicht, wird die verdeckte Karte erst angezeigt, wenn der Geber wieder an der Reihe ist. Bei der EURO Variante, bekommt der Dealer nur eine offene Karte und zieht erst später eine zweite, wenn die Spieler bereits ihre Hände beendet haben.

Weitere Blackjack Arten:

  • Blackjack Switch
  • Bei dieser Art spielt der Spieler zwei Kombis mit zwei Karten zur gleichen Zeit. Auch darf der Spieler die Karten zwischen den Händen austauschen. Erreicht der Dealer 22 Punkte, bekommt der Spieler sein Geld zurück. Für ein Blackjack gibt es eine Auszahlung von 1:1, nicht eine 3:2, wie es normal der Fall wäre.
  • Vegas Strip
  • Diese Art spielt man mit vier Kartenstapeln. Die Asse darf man als Spieler nur einmal teilen, aber man kann zwei Karten verdoppeln. Werden die Karten geteilt, verliert der Spieler außerdem seine Versicherung. Nach dem Teilen kann man nur verdoppeln, wenn es zwei Asse waren. Erreicht der Spieler nach einem Split 21 Punkte, gilt dies nicht als Blackjack. Teilt er zwei Asse, gibt es nur noch eine Karte dazu.
  • Double Exposure Blackjack
  • Die Dealerkarten liegen bei dieser Variante beide offen am Tisch. Der Spielervorteil nimmt dabei zu. Jedoch gibt es andere Regeln, die dem Casino wiederum einen Vorteil bringen. Zum Beispiel verlieren die Spieler ihre Einsätze, wenn diese mit dem Geber verbunden sind, ein Blackjack wird 1 zu 1 ausbezahlt. Außerdem darf der Spieler nur einmal weitere Karten.
  • Perfect Pair
  • Dabei handelt es sich um das Standardspiel, dem eine weitere Option hinzugefügt wurde. Das „perfekte Paar“. Der Gewinner gewinnt nur dann, wenn seine ersten beiden Karten ein Paar sind. Zum Beispiel zwei 10er oder zwei 8er. Handelt es sich um die gleiche Farbe, ist der Gewinnbetrag sogar noch höher. Das meiste Geld kann man gewinnen, wenn sich auch die gleichen Symbole auf den Karten befinden.
  • Weitere Blackjack Arten
  • Zum Beispiel gibt es auch eine Art namens „Triple Sevens“, damit können Sie den Jackpot gewinnen, wenn Sie drei Karo Siebener erhalten. Dann gibt es eine Variante namens „Caribbean Blackjack“. Hier kommt es auf die Pokerkombinationen an, die sich mit den Karten bilden lassen. Wie du siehst, Blackjack gibt es in vielen Varianten.

Die regulären Blackjack Regeln kurz erklärt

Nun erklären wir die Blackjack Regeln vom europäischen Blackjack. In der ersten Runde teilt der Dealer jeden Spieler zwei Karten aus. Er selbst legt sich zwei vor sich hin, während die erste Karte bedeckt bleibt. Möchtest du noch weitere Karten kaufen, sagst du „HIT“, falls nicht, „STAND“.

Bei zwei gleichen Karten kannst du splitten, außerdem besteht die Möglichkeit zu verdoppeln oder auszusteigen, falls die Karten schlecht sind. Ziel des Spiels ist es immer, die 21 zu erreichen. Solltest du in der ersten Runde zum Beispiel ein ASS und eine 10 haben, hast du ein klassisches Blackjack.

In der zweiten Runde wird die Dealer Karte aufgedeckt und es wird verglichen. Der wenige, der näher an der 21 ist, hat gewonnen. Wer genau auf 21 ist, hat den Blackjack und wer darüber ist, verliert. Kommt es zum Gleichstand, wird mit Unentschieden abgeschlossen.

Diese Werte gibt es bei Blackjack!

Die Zahlenkarten 1-10 haben den jeweiligen Wert. Die Karte 2 ist zwei Punkte wert. König, Bube und Dame gelten als 10 Punkte. Das Ass hat entweder den Wert 11 oder 1, je nachdem, welcher benötigt wird. Ziehst du eine 10, dann ist das Ass 11 Punkte wert. Somit ergibt sich ein Blackjack.

Hast du bereits 20 Punkte in der Hand, wäre es nur einen Punkt wert. Wie du siehst, gar nicht so schwer. Im Eifer des Gefechts übersieht man dies aber gerne einmal. Deswegen solltest du viel üben, damit du irgendwann zum Profi wirst. Nutze auch die Blackjack Tabelle. Diese hilft dir bei den einzelnen Spielzügen und erleichtert das Spielen.

Welche Blackjack Art ist nun die beste zum Spielen?

Geschmäcker sind verschieden. Bei einem Testbericht geht es nicht zwangsläufig darum, dass wir dir vorkauen, welche Art du nun am liebsten hast. Im Gegenteil, wir testen und geben dir Tipps, bzw. nennen die Unterschiede. Diese kennst du nun.

Es kommt immer darauf an, welche Art dir am besten gefällt. Deswegen empfehlen wir dir Blackjack immer im Vorfeld gratis zu spielen. Nutze den Demomodus im Casino oder spiele mit anderen Menschen im Internet. Auch mit eigenen Karten kannst du üben, schließlich ist alles möglich.

Blackjack sollte in erster Linie Spaß machen, spiele es nicht wegen dem Gewinnen. Natürlich handelt es sich um ein Casinospiel, aber man muss es nicht übertreiben. Schließlich ist es ein Glücksspiel und die Zeiten werden im Moment nicht besser. Am besten fängst du erst mit Echtgeld an, wenn die Blackjack beherrscht. Übe es so lange wie möglich, bis du die Punkte auswendig kannst und auf einen Blick erkennst, wann du weitere Karten benötigst oder nicht.

PagesT